15. August 2020

Huawei verabschiedet sich endgültig von Google

  • Huawei lässt die Bombe platzen! Das war es dann mit der Zusammenarbeit mit Google! Es wird keinen Weg zurück geben!

    Es wird keine Huawei-Smartphones mehr mit den Google-Diensten geben. Dies haben jetzt Vertreter des chinesischen Herstellers offizielle bestätigt.

    Huawei Österreich hat bestätigt, dass man nicht mehr zu Google zurückkehren werde.

    Wir brauchen ein drittes Ökosystem

    Bei einem Interview in Wien sagte Fred Wangfei, Country Manager für Österreich, dem Bitte melde dich an, um diesen Link zu sehen., dass man bei seiner Lösung der Huawei Mobile Services bleiben wird. Auch wenn die Handelseinschränkungen der US-Regierung einmal aufgehoben werden sollten.

    Denn man kann sich ja nun nicht mehr sicher sein, ob es dann nicht später wieder zu neuen Beschränkungen kommen wird.

    Huawei will zukünftig unabhängig sein und bleiben. Heißt auch, dass man sich nicht mehr an einen Partner aus den USA binden wird.

    Huawei arbeitet nun daran, ein drittes Ökosystem aufzubauen. Neben Android und iOS arbeitet man nun an einer Lösung, die aber nicht allzu weit von android weg ist und auf Open Source setzen.

    Spannend wird sein, wie zukünftig Huawei außerhalb Chinas seine Käufer überzeugen will. Denn da haben sich die Kunden an die Google Dienste gewöhnt. Und sie davon zu entwöhnen, dürfte ein langer, schwerer Weg werden.

    Quelle : Schmidtis Blog.

  • Huawei vs Google


    Der Standard, eine österreischische Tageszeitung, überraschte gestern mit der oben stehenden Schlagzeile:

    Bitte melde dich an, um diesen Link zu sehen.


    Bei einem Pressegespräch habe dies Fred Wangfei, HUAWEI Country Manager für Österreich, gegenüber Der Standard bestätigt.

    In kurzer Zeit häuften sich dann auch hierzulande die Meldungen. Die letztlich dann auch zu den Diskussionen führten.

    Und im ersten Moment klingt es ja auch durchaus plausibel, vielleicht sogar konsequent. Denn in der derzeitigen (handels-)politischen Lage gibt es mehr Fragezeichen, als Antworten. Und so bleibt auch weiter unklar, wann HUAWEI wieder mit amerikanischen Unternehmen direkten Handel betreiben darf. Unter diesen Handel fällt dann eben auch die Lizenz für die Google Mobildienste (GMS = Google Mobile Services). Ohne diese kann man lediglich Android Open Source (AOS) auf seinen Geräten installieren, wie zuletzt beim HUAWEI Mate 30 Pro.

    Aktuell arbeitet man mit Hochdruck an der Entwicklung des eigenen Ökosystems rund um die Bitte melde dich an, um diesen Link zu sehen. (HMS). Man hat hier einen eigenen App Store (AppGallery), Video-App, Musik-App etc. Alles Apps, die im Heimatland China – und zum Teil auch schon in einigen europäischen Ländern – als Services ausgebaut sind. Dass heißt, man kann nicht nur Videos vom Gerät anschauen oder Musik hören, sondern diese auch direkt von Online-Anbietern streamen.

    Und mit TOMTOM hat man zuletzt auch einen Partner für eine eigene Navigationslösung als Pendand zu Google Maps gefunden.

    Und so sehr sich so mancher auch ein eigenes Ökosystem als weiteren Mitbewerber auf dem Smartphonemarkt wünscht, verbunden mit der Unabhängigkeit von Google, so ist dies kurz- und mittelfristig einfach wenig realistisch.

    Das weiß auch HUAWEI. Und deshalb hat man seit Beginn des Handelskrieges immer wieder betont, dass Google und die Google Mobildienste die erste Wahl für HUAWEI sind. Und auch Gooigle hat logischerweise wenig Interesse daran, den zweitgrößten Android-Hersteller als Partner – und damit viel Geld – zu verlieren.

    Und so ist es mal wieder wie so oft. Eine schnelle Meldung schafft zwar Reichweite, aber bringt nicht immer die richtige Information!

    Zitat
    Ergänzung:
    Allerdings muss man hier auch zugeben, dass es durchaus bei HUAWEI vorkommen kann, dass solche “Missverständnisse” entstehen. Gerade bei solchen Pressegesprächen wo dann Manager auf Fragen antworten.
    Hier hat sich für uns in der Praxis tatsächlich bewährt, solche Dinge mit der lokalen PR zunächst zu klären.

    Und so war gestern Abend dann auch bald klar, dass HUAWEI (Deutschland) diese Aussagen dementierte und auf die bisherigen Statements verwies. Sprich, man möchte weiter vorrangig mit Google zusammenarbeiten. Auch mit der klaren und ehrlichen Begründung, dass die Google Mobildienste (aktuell) einfach die besten Lösungen bieten.

    Offenbar wurde hier entweder falsch zitiert im Quell-Artikel oder der österreichische Country Manager ist etwas (zu früh) über’s Ziel hinausgeschossen.

    Deshalb bleibt mir nur passend zum Freitagmorgen zu sagen: Ruhe bewahren, Puls runterfahren, es hat sich im Vergleich zu vorgestern nichts an der Situation und an den offiziellen Aussagen seitens HUAWEI geändert.

    Mehr Informationen beim MWC2020?


    In rund 3 Wochen findet mit dem Mobile World Congress die erste große Messe statt, auf der HUAWEI auch vertreten ist (auf der CES in Las vegas hatte man logischerweise keinen Auftritt). Neben den zu erwartenden neuen Laptops dürfte es hier in dem ein oder anderen Gespräch auch zum Thema HMS, Handelsstreit und der Situation rund um die zukünftigen HUAWEI Geräte geben. Allen voran natürlich die HUAWEI P40 Serie, die Ende März in Paris vorgestellt wurde.


    Quelle : Bitte melde dich an, um diesen Link zu sehen.


    Fortsetzung folgt.....